mein Schwangerschafts- & mama-blog!

Der ganz normale Wahnsinn...

... als frisch gebackene Mama zwischen windeln & spucktüchern

... und auf einmal ist es da dieses kleine Wesen und stellt die komplette Welt auf den Kopf.

Man malt sich die komplette Schwangerschaft aus wie es denn sein wird wenn man sein Baby in den Armen hält und doch ist es dann noch viel besser, schöner und einfach unbeschreiblich <3

 

Da war sie also unsere Annabelle Rose.

 

Wir sind gleich am nächsten Tag aus dem Krankenhaus nach Hause. Für mich war klar, wenn es mir und dem Babymädchen gut geht möchten wir so früh wie möglich in die eigenen vier Wände, denn es ist einfach das zu Hause und man fühlt sich dort ganz anders als in einem Krankenhaus. Also gesagt getan! Mein Mann hatte sich eine Woche Urlaub genommen um mich zu unterstützen und das war auch wirklich gut so.

Ich bereue es nicht so früh nach Hause gegangen zu sein aber man ist schon einfach wirklich am Ende der Kräfte und braucht die Hilfe zu Hause.

 

Wir haben die erste Woche unser Bett kaum verlassen. Man gewöhnt sich aneinander, kuschelt wahnsinnig viel, möchte seinem Baby am liebsten nur beim schlafen zusehen und ist im siebten Himmel <3 Man macht gefühlte 1.000 Fotos, grinst ständig in sich hinein und genießt einfach nur.

 

Man nimmt sich vor alles zu dokumentieren, viele Bilder zu machen, alles aufzuschreiben um ja nichts zu vergessen (ja die Hormone gehen ziemlich mit einem durch), doch der Alltag holt einen schneller wieder ein als einem lieb ist.

 

Nachdem der Mann wieder arbeiten war, waren wir also auf uns Mädels gestellt. Der Haushalt musste irgendwie, zumindest ansatzweise geschmissen werden, die Hündin wollte raus, die Mama noch nicht ganz fit und von einem Rhythmus brauchen wir noch gar nicht zu sprechen *lach* Aber wir haben alles gut gemeistert denke ich :)

 

Es ist alles neu, man muss sich erst aneinander gewöhnen, versuchen irgendwie einen Rhythmus zu bekommen (da feilen wir immer noch dran) und wenn man gerade denkt, hey es läuft.... kommt alles wieder anders, denn kein Tag gleicht dem anderen. So ist es zumindest bei uns.

 

Es gibt Tage die laufen wir von selbst, das Mäuschen schläft dann viel, trinkt 1a, weint wenig, lächelt viel und es ist alles prima. Es gibt aber auch Tage da beginnt es Morgens schon mit einem Weinen gefolgt von Bauchschmerzen, Langeweile, nicht schlafen können oder, oder, oder. Und auch diese Tage müssen gemeistert werden.

Ich höre so oft .... "mein Kind weint nicht, mein Kind schläft nur, mein Kind ist so pflegeleicht"... Vielleicht es bei manchen tatsächlich so aber es ist auch völlig normal wenn es eben nicht so ist.

Wenn es Tage gibt an denen die Kleinen viel weinen, Bauchschmerzen haben, einfach quengeln oder auch einfach mal die Mama sch*** drauf ist. Es gibt Tage da komme ich als Mutter einfach an meine Grenzen. Man tut alles um es den Kleinen leichter zu machen, ihnen irgendwie zu helfen, dass sie nicht weinen müssen, man trägt und trägt und kuschelt, gibt die Brust ... aber manchmal hilft auch das alles nichts und man ist am verzweifeln. Man kämpft sich dann durch solche Tage und am nächsten Tag ist alles vergessen und der Tag beginnt neu und verläuft wieder ganz anders. Vielleicht wird man mit einem Lächeln geweckt und schon Morgens angestrahlt <3

 

Nach fast 8 Wochen können wir also sagen...

  • wir schlafen nur mit Mama ein
  • wir möchten die meiste Zeit getragen werden bzw. in der Trage sein
  • wir können unseren Kinderwagen nicht leiden
  • wir können unseren Stubenwagen nicht leiden
  • wir hassen das Bauchwehmonster
  • und wir schlafen alle in einem Bett <3

(und ja ich schreibe wie alle verrückten Mütter in der Wir-Form *lach*)

und genau so ist es gut!

Ich trage Annabelle gerne und bin so froh meine beiden Tragen zu haben. Meine Oma sagt immer, du hast sie schon verzogen *lach*

Lasst euch bitte so etwas nicht einreden. Wir hatten unsere Babys 9 Monate im Bauch, klar möchten sie nicht von heute auf morgen alleine einschlafen. Möchten wir das?, nein. Auch ich gehe ungern alleine ins Bett und möchte lieber, dass mein Mann mitgeht.

Wenn unsere Kleine schlecht drauf ist oder sie irgendwas plagt weiß ich, mit der Trage, ganz nah bei mir kann ich sie beruhigen. Zudem habe ich beide Hände frei, kann auch mal etwas machen und habe sie trotzdem immer bei mir <3

Wir mögen unseren wunderschönen Kinderwagen nicht *lach*, da blutet mir etwas das Herz. Wir hatten uns doch so auf den Kinderwagen und das Spazieren damit gefreut. Aber wir haben ja noch genug Zeit. Die Wanne ist super groß und später kann man ihn ebenfalls zu einem Sportwagen umbauen, somit mach ich mir da keine großen Gedanken zu.

Stubenwagen, joa, das ist das Gleiche. Sie mag ihn einfach nicht und schreit sofort los oder quengelt bis ich sie rausnehme. Klar kann ich sie im Tiefschlaf reinlegen und hoffen es geht gut. Manchmal schläft sie weiter wie ein Bär und manchmal wacht sie nach wenigen Minuten auf und ist dann so überhaupt nicht begeistert wo sie gerade ist *lach*.

Wir schlafen alle in einem Bett <3 Hier gibt es ja sämtliche Meinungen zu. Ich muss sagen, es ist einfach super praktisch, gerade wenn man stillt find ich es die schönste Variante. Und zudem finde ich es total schön Abends mit meiner Kleinen einzuschlafen, oft Nase an Nase, wenn sie sich ganz nah an mich kuschelt und Morgens von ihr angegrinst zu werden.

Was gibt es schöneres?

 

Ihr seht also, es läuft keinesfalls perfekt aber für uns genau richtig <3

 

So, die Waschmaschine ist fertig und klein Bella sollte bald aufwachen und möchte dann unverzüglich aber wirklich unverzüglich an die Milchbar *lach*

 

(Ich hatte alles schon einmal ausführlicher getippt und dann war alles weg *NEIN*, somit hier die etwas kürzere Version)

 

Bis bald ihr Lieben <3

0 Kommentare